Home Branchen Vereine Marktplatz Galerien Links News FAQ / Hilfe Städte Suche
Partner Seiten
Partner
Webhosting Domain ab 1,79 Euro/M PHP5, MySQL5,

Webkatalog
Webverzeichnis mit integriertem Twitter und
Artiklelverzeichnis
www.link4web.de

Bookmarks
1 Account - 3 Dienste
Bookmarks- Rss Feeds



ticker5
 
Gratis Newsletter
Hier nichts eintragen!
 

  Out & Loud Festival Geiselwind


Das Eventzentrum Strohofer in Geiselwind hat sich in den vergangenen Jahren einen guten Ruf unter Freunden der musikalisch härteren Gangart gemacht. Regelmäßig finden dort Heay Metal-Konzerte mit namhaften Bands der Szene statt. Die zahlreichen Einzel-Acts werden seit nunmehr drei Jahren um das „Out & Loud“-Festival ergänzt – im Premierenjahr 2013 noch unter dem Namen „Beastival“.
Vom 4. – 6. Juni pilgerten in diesem Jahr rund 10.000 Metalheads nach Geiselwind – ein leichtes Plus gegenüber 2014 – und freuten sich auf drei Tage gepflegten Lärm und gute Stimmung. Soviel vorab: Sie wurden nicht enttäuscht. Für das Sahnehäubchen sorgte in diesem Jahr der Wettergott. Konstant hochsommerliches Klima bescherte durchgehende Wohlfühltemperaturen bis in die späte Nacht. Sonnenstich oder Sonnenbrand beugt das Konzept vom „Out & Loud“ vor: Einem Auftritt auf der Open Air-Bühne folgt einer in der Eventhalle. So ist kein Metalhead gezwungen, wegen der Konzerte den ganzen Tag in der Sonne auszuharren. Und wenn das Wetter es nicht so gut meint, verspricht dieses Wechselspiel willkommene Trockenperioden. Zusätzlichen Schutz bietet die überdachte Newcomer-Stage, auf der sich der Metal-Nachwuchs präsentiert.
Das musikalische Line-Up stand den Rahmenbedingungen nicht nach. Schon am ersten offiziellen Festivaltag standen echte Hochkaräter auf dem Programm. „Grave Digger“, „Subway To Sally“, „HATE“, „Helloween“ und „Arch Enemy“ – um nur einige zu nennen – boten eine im wahrsten Sinne des Wortes harte Mischung aus Heavy-, Power- und Death Metal sowie Mittelalter-Rock.
Tag 2 wurde kein bisschen leiser. Ob die deutschen Trash-Veteranen „Tankard“, die fränkischen Spaßrocker von „J.B.O.“, Schwedens Power-Metal-Ikone „Hammerfall“ oder Kaliforniens Trasher „Testament“ – jede Band bot eine Spitzenshow.
Auch am 3. und letzten Festivaltag war den Besuchern trotz wenig Schlaf und sengender Hitze keine Müdigkeit anzumerken. Das große Finale wartete u. a. mit „Alestorm“, „Megaherz“, „Overkill“ und „Wintersun“ auf. Mit dem im Vorfeld und sicher auch danach kontrovers diskutierten Auftritt von „Frei.Wild“ ging ein großartiges „Out & Loud“ 2015 zu Ende.
Text: R. Schmiedel

 

Werbung 

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Samstag, 21. Oktober 2017

Stadtportalsoftwarelösung